Denkmalpflege

Ziel der Denkmalpflege ist die Erhaltung der denkmalwerten Substanz und der denkmalwerten Erscheinung. Kulturdenkmäler sind entsprechend der § 3 Denkmalschutzgesetz RLP:

„Gegenstände aus vergangener Zeit, die Zeugnisse, insbesondere des geistigen oder künstlerischen Schaffens, des handwerklichen oder technischen Wirkens, oder historischer Ereignisse oder Entwicklungen, die Spuren oder Überreste menschlichen Lebens oder die kennzeichnende Merkmale der Städte und Gemeinden sind und an deren Erhaltung und Pflege oder wissenschaftlichen Erforschung und Dokumentation aus geschichtlichen, wissenschaftlichen, künstlerischen oder städtebaulichen Gründen ein öffentliches Interesse besteht“.

Geschützte Kulturdenkmäler werden in eine Denkmalliste eingetragen. Die Denkmalliste ist ein nachrichtliches Verzeichnis, mit dem Rechtswirkungen nicht verbunden sind. Sie wird von der Denkmalfachbehörde (Generaldirektion Kulturelles Erbe, Direktion Landesdenkmalpflege) erstellt und fortgeführt. Eintragungen und Löschungen erfolgen von Amts wegen.Sie können auch vom Eigentümer, von der Gemeinde, in deren Gebiet das Kulturdenkmal gelegen ist, sowie vom Landesbeirat für Denkmalpflege angeregt werden.

Grundlage der Denkmalliste bildet die Denkmaltopographie des Landkreises Mainz-Bingen, welche neben den einzelnen Kulturdenkmälern in Wort und Bild auch einen kurzen geschichtlichen Überblick der einzelnen Gemeinden bietet. Die Denkmaltopographie umfasst drei Bände:

  • Band 18.1: Stadt Bingen, Stadt Ingelheim, Gemeinde Budenheim, Verbandsgemeinden Gau-Algesheim, Heidesheim, Rhein-Nahe, Sprendlingen-Gensingen
  • Band 18.2: Verbandsgemeinden Bodenheim, Guntersblum und Nieder-Olm
  • Band 18.3: Verbandsgemeinde Nierstein-Oppenheim

Die Bände sind in der Wernerschen Verlagsgesellschaft, Worms erschienen und können über den Buchhandel erworben werden.

Die Kulturdenkmäler des Landkreises sind auch als Denkmalliste veröffentlicht: www.gdke-rlp.de . Eine weitere Möglichkeit, sich über die Kulturdenkmäler zu informieren bietet das GeoPortal Rheinland-Pfalz. Über den Link: http://www.geoportal.rlp.de/portal/karten.html?WMC=6067 kann auf die Denkmäler in Kartenform mit Kurzbeschreibungen und Bildern zugegriffen werden.


Genehmigung

Ein geschütztes Kulturdenkmal darf nur mit einer Genehmigung der unteren Denkmalschutzbehörde der Kreisverwaltung Mainz-Bingen

  • zerstört, abgebrochen, zerlegt oder beseitigt,
  • umgestaltet oder sonst in seinem Bestand verändert,
  • in seinem Erscheinungsbild nicht nur vorübergehend beeinträchtigt oder
  • von seinem Standort entfernt werden.

Der Antrag auf Erteilung einer Genehmigung ist schriftlich bei der unteren Denkmalschutzbehörde einzureichen.


Steuerliche Erleichterungen und Zuschüsse

Aufwendungen für die Erhaltung und Pflege von Kulturdenkmälern können zu Steuervergünstigungen führen. Die Inanspruchnahme der erhöhten steuerlichen Abschreibung von Aufwendungen zur Wiederherstellung und Erhaltung setzt eine rechtzeitige Abstimmung mit der Landesdenkmalpflege vor Beginn der Baumaßnahmen voraus.

Für denkmalpflegerisch begründeten Mehraufwand können Zuschussmittel direkt bei der Landesdenkmalpflege beantragt werden. Ein Rechtsanspruch auf Zuschuss besteht nicht.

Detaillierte Informationen sind den Merkblättern „Zuschuss“ und „Steuerliche Erleichterungen“ zu entnehmen, die bei der unteren Denkmalschutzbehörde oder der Landesdenkmalpflege in Mainz angefordert werden können. Info-Blätter sind auch als pdf-Dateien auf der Internet-Seite www.landesdenkmalpflege.rlp.de unter „Service“ zu beziehen.