Mitmachen statt ausgrenzen – Erster Infoabend zum Bildungs- und Teilhabepaket

9. März 2017


Schulausflüge, Nachhilfeunterricht, ein warmes Mittagessen in  Schule, Hort und Kita sowie die Teilnahme an Vereins- und Freizeitaktivitäten sind nicht für alle Kinder und Jugendliche selbstverständlich. In Familien, in denen das Geld knapp ist, müssen die Kinder dennoch nicht aufs Mitmachen verzichten. Das sogenannte Bildungs- und Teilhabepaket macht’s möglich: Seit 2011 haben bedürftige Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene einen Rechtsanspruch auf Teilhabe und bekommen auf Antrag finanzielle Unterstützung, etwa bei Klassenfahrten, Nachhilfe oder Vereinsaktivitäten. Wer aber hat Anspruch auf Leistungen? Gelten die Bestimmungen auch für Geflüchtete? Welche Leistungen können konkret beantragt werden und wer ist der Ansprechpartner im Landkreis Mainz-Bingen? Diese und weitere Fragen beantworten die Mitarbeiter der Kreisverwaltung Mainz-Bingen Marcus Mayer-Berg, Bildungskoordinatorin Anna Johannsen sowie die Netzwerkkoordinatorin Antoinette Malkewitz im Laufe von insgesamt sechs Informationsabenden an verschiedenen Orten im Landkreis. Der erste findet am Donnerstag, 16. März 2017, um 18.30 Uhr im Ratssaal des Nieder-Olmer Rathauses, Pariser Str. 110, statt. Eingeladen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger mit und ohne Migrations- oder Fluchthintergrund. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Fragen zur Veranstaltung beantwortet die Netzwerkbeauftragte Antoinette Malkewitz unter der Telefonnummer 06132/787-3320.

Ansprechpartner:

Pressestelle

Tel.: 0 61 32 / 787-10 12

E-Mail an die Pressestelle